BUCHEMPFEHLUNG:

"MÄNNER –
Die ganze
Wahrheit"

 

Für mehr Infos klicken
Sie bitte hier ...

 

"Mann | Frau
SEX"

 

Für mehr Infos klicken
Sie bitte hier ...

 

 

 

Kontaktformular Fragen und Antworten Wegbeschreibung

 

 

Männer und ihr Sex

In diesem Kapitel geht es um die Sexualität des Männer, dem Wesen der Sexualität, dem Auftrag der Evolution an den Mann und den nicht ausrottbaren Mythen, die den Männern mehr schaden als nützen. Mythen sind die Auslöser von Leistungsdruck. Und gerade dieser Leistungsdruck führt zu jenen psychosomatischen Störungen die in den allermeisten Fällen psychosomatisch bedingt sind.

Ich weiss aus meiner sexualmedizinischen Erfahrung, dass weit mehr als 90 % aller sexuellen Störungen, auch der Erektionsstörungen, psychosomatisch bedingt sind. Die Urologie behauptet zwar das Gegenteil, diese Betrachtung hält aber einer genaueren Prüfung nicht stand.

 

Beide Geschlechter haben den gleich großen Wunsch nach Beziehung. Insofern sind Männer und Frauen gleich, niemand möchte gerne alleine sein, der Mensch ist eben ein Beziehungswesen. Der ganz gravierende Unterschied zwischen den Geschlechtern liegt aber in der Motivation zu Beziehung. Bei den Frauen ergibt sich die Sexualität aus der Beziehung, bei den Männern ergibt sich die Beziehung aus der Sexualität. Das ist sehr wohl ein sehr großer Unterschied in der geschlechtstypischen Auffassung von Sexualität und Beziehung.

 

Die Themen in meiner Sprechstunde sind manngfaltig. Sexuelle Probleme in der Beziehung zur PartnerIn werden üblicherweise unter Einbeziehung der "besseren Hälfte" behandelt (siehe unter Sexualtherapie), viele Männer kommen aber wegen ganz persönlicher Probleme. Hier geht es um das Problem mit dem "zu kleine Penis", die Frage nach der Fruchtbarkeit, um Unklarkeiten rund um die sexuelle Vorliebe, Fetischismen, angeblich "abnorme" Wünsche. In allen dioesen Fällen gibt es eine Hilfe, man muss sich nur trauen darüber zu sprechen.

 

Noch etwas: Männer benützen die Sexualität zur Selbstdarstellung, Frauen nicht. Auch darin unterscheiden sich Männer und Frauen ganz gravierend.

 

De facto ist es nicht leicht, die Wünsche von Männern und Faruen unter einen Hut zu bringen. Die Sexualmedizin beschäftigt sich im großen Umfang mit genau dieser Problematik.

 

 

 

Um zu den einzelnen Kapiteln zu gelangen, klicken Sie bitte oben.

 
 
 
ES IST MIR WICHTIG DARAUF HIN ZU WEISEN, DASS ICH ALS AUTOR DIESER WEBSITE UNABHÄNGIG BIN. DIESE WEBSITE IST VON NIEMANDEM GESPONSERT ODER UNTERSTÜTZT, SIE FINANZIERT SICH AUS MEINER TÄTIGKEIT ALS ARZT UND DIEJENIGEN PATIENTEN, DIE ÜBER DIESE HOMEPAGE DEN WEG IN MEINE PRAXIS FINDEN. SIE WERDEN DAHER AUCH KEINERLEI WERBUNG ODER POP-UP`s FINDEN. ES GIBT KEINE VERPFLICHTUNG ZUR RÜCKSICHTNAHME AUF DRITTE, ZUM BEISPIEL PHARMAFIRMEN ODER ANDERE POTENZIELLE GELDGEBER. ICH FÜHLE MICH DER WISSENSCHAFT VERPFLICHTET UND MEINEM GEWISSEN.