BUCHEMPFEHLUNG:

"MÄNNER –
Die ganze
Wahrheit"

 

Für mehr Infos klicken
Sie bitte hier ...

 

"Mann | Frau
SEX"

 

Für mehr Infos klicken
Sie bitte hier ...

 

 

 

Kontaktformular Fragen und Antworten Wegbeschreibung

 

 

Masturbation nach Lust und Laune

Masturbation ist nicht schädlich, so viel steht fest, - solange sich nicht ein suchthaftes Verhalten entwickelt.  Wenn dem so sein sollte, muss mittels Sexulatherapie der Grund dafür gefunden werden, denn für die weiter Entwicklung der Sexualität ist ein gesundes Mass vonnöten. Jeder Mann darf sich lustvoll der Masturbation hingeben, junge Männer des hohen Testosteronspiegels wegen auch sehr häufig!
Das Verbot der Masturbation ist eine Errungenschaft des Christentums (=> siehe unten!). Unter dem Vorwand dem Körper zu schaden, wurde Masturbation verboten. Das ist aber natürlich wissenschaftlich  nicht haltbar.
Es gibt zahlreiche Abhandlungen, die zu erklären versuchen, warum es zu unterlassen sei, sich selbst zu befriedigen. Die einfachste Erklärung ist dabei, es handle sich um "Energieverschwendung“, und die dabei verschwendete Energie könne anders nutzvoller eingesetzt werden. Der Irrglaube, der Samen käme direkt aus dem Rückenmark und zu häufige Ejakulationen führten zur "Verblödung" oder aber auch, es stehe nur eine begrenzte Menge an Samen zu Verfügung und man(n) müsse "haushalten", sind andere Gründe für die geforderte Enthaltsamkeit, die jeder Grundlage entbehren.

Kurz und gut: Masturbation ist nicht schädlich, das kann getrost so behauptet werden. Die einzige Ausnahme ist für mich die generelle Bevorzugung der Masturbation gegenüber der Sexualität mit einem Partner, aber so etwas hat sicher seinen Grund und bedarf einer Exploration.
Um viele an mich gerichtete Anfragen zu beantworten, nehme ich noch Bezug auf die "erlaubte Häufigkeit" für Masturbation.

"Ist häufiges Masturbieren schädlich?" wollen viele junge Männer wissen. Auch hier die klare Antwort: Nein! Junge Männer masturbieren je nach individueller Lust auch mehrmals täglich, das ist normal und zeugt von der ungeheuren sexuellen Energie der männlichen Jugendlichen. Die Masturbation ist die Sexualität des Jugendlichen, eine Art Ventil für aufgestaute Energien. Masturbation ist eine intime Handlung, die umso lustvoller ist, je sicherer sich ein Mann sein kann, ungestört zu sein und nicht von den Eltern oder den Geschwistern überrascht zu werden. Eltern werden verstehen, warum der Junge plötzlich einen Schlüssel zum eigenen Zimmer braucht.

"Schädlich" ist es dann, wenn Körper oder Psyche überfordert wird, also sich ein Zustand einstellt, den man als "Sexsucht" beschreiben könnte. Sexsucht ist ein Zustand, bei dem Gedanken an Sex oder das Tun ein Ausmaß erreichen, daß andere Lebensbereiche zu kurz kommen.

Genaueres kannstz Du noch im Kapitel über den "Sex der Männer" lesen.

 
 
 
ES IST MIR WICHTIG DARAUF HIN ZU WEISEN, DASS ICH ALS AUTOR DIESER WEBSITE UNABHÄNGIG BIN. DIESE WEBSITE IST VON NIEMANDEM GESPONSERT ODER UNTERSTÜTZT, SIE FINANZIERT SICH AUS MEINER TÄTIGKEIT ALS ARZT UND DIEJENIGEN PATIENTEN, DIE ÜBER DIESE HOMEPAGE DEN WEG IN MEINE PRAXIS FINDEN. SIE WERDEN DAHER AUCH KEINERLEI WERBUNG ODER POP-UP`s FINDEN. ES GIBT KEINE VERPFLICHTUNG ZUR RÜCKSICHTNAHME AUF DRITTE, ZUM BEISPIEL PHARMAFIRMEN ODER ANDERE POTENZIELLE GELDGEBER. ICH FÜHLE MICH DER WISSENSCHAFT VERPFLICHTET UND MEINEM GEWISSEN.