BUCHEMPFEHLUNG:

"MÄNNER –
Die ganze
Wahrheit"

 

Für mehr Infos klicken
Sie bitte hier ...

 

"Mann | Frau
SEX"

 

Für mehr Infos klicken
Sie bitte hier ...

 

 

 

Kontaktformular Fragen und Antworten Wegbeschreibung

 

 

Beschneidung beschneidet...die sexuelle Lust

Mit einer Beschneidungen verlieren Männer ihre Vorhaut und somit eine sehr wichtige schützende Hülle für das Lustorgan des Mannes. Die logische Folge ist ein zumindest teilweiser Verlust der Empfindlichkeit der Eichel.

Zugegeben, manche Männer merken dies nicht mal und man muss sich hüten, Probleme zu schaffen, wo keine sind. Doch andere Männer bemerken nach einer Beschneidung deutliche Veränderungen ihrer Sexualität und dies keineswegs zu ihrem Vorteil. Ich zitiere einen von vielen Emails zu diesem Thema. Hier schreibt ein erst 18-jähriger junger Mann, der als 13 -Jähriger beschnitten wurde:

 





***

Emails dieser Art sind leider kein Einzelfall. Leider scheint dieser junge Mann keine Wahl gehabt zu haben, denn angeblich war die medizinische Indikation für den chirurugischen Eingriff eine Phimose. Phimosen sind - nach sorgfältig gestellter Operationsindikation - unbedingte zu beschneiden, da sie andernfalls zu schweren Komplikationen führen können.

 

Bild: der Unterschied zwischen der glatten Oberfläche einer unbeschnittenen und der rauhen Schleimhaut einer beschnittenen Eichel ist evident.

 

 

 

 

 

 

 

Auch von fachkompetenter Seite wurde wurde immer wieder bestritten, dass eine Beschneidung zu
sexuellen Störungen führen kann. Dabei liegt es doch auf der Hand: wie schon beschrieben ist die Eichel das empfindliche Lustorgan des Mannes. Ihre Oberfläche besteht aus einer zarten Schleimhauthaut, die sich samtig anfühlt. In ihr befinden sich all die sensiblen Nervenendigungen, die ein Lustorgan braucht. Entfernt man nun die Vorhaut, bildet sich aus der Schleimhaut der Eichel ein verhorntes Epithel (ähnlich der normalen Haut), wodurch natürlich die Empfindlichkeit leidet.

Am großen europäischen Kongress für Sexualmedizin in Malaga 2010 wurde eine Studie vorgestellt, die beweist, dass Beschneidungen zu Lust- und Orgasmusstörungen führen können.

Verantwortlich dafür zeichnet die Universität Gent. Das Resumée entspricht meinen eigenen Erfahrungen aus der Praxis: Beschnittene Männer entwicklen wesentlich öfter Orgasmusstörungen.

Man sollte daher die Indikation streng stellen und die Eltern betroffener Jungen über die möglichen Konsequenzen informieren.

 
 
 
ES IST MIR WICHTIG DARAUF HIN ZU WEISEN, DASS ICH ALS AUTOR DIESER WEBSITE UNABHÄNGIG BIN. DIESE WEBSITE IST VON NIEMANDEM GESPONSERT ODER UNTERSTÜTZT, SIE FINANZIERT SICH AUS MEINER TÄTIGKEIT ALS ARZT UND DIEJENIGEN PATIENTEN, DIE ÜBER DIESE HOMEPAGE DEN WEG IN MEINE PRAXIS FINDEN. SIE WERDEN DAHER AUCH KEINERLEI WERBUNG ODER POP-UP`s FINDEN. ES GIBT KEINE VERPFLICHTUNG ZUR RÜCKSICHTNAHME AUF DRITTE, ZUM BEISPIEL PHARMAFIRMEN ODER ANDERE POTENZIELLE GELDGEBER. ICH FÜHLE MICH DER WISSENSCHAFT VERPFLICHTET UND MEINEM GEWISSEN.